Über mich

Meine sportliche „Karriere“ begann im Jahr 2004 nach meinem 30. Geburtstag. Ich hörte mit dem Rauchen auf und startete mit dem Versuch, regelmäßig ein paar Bahnen zu schwimmen. Als „Männersportgruppe Seepferdchen“ waren ein paar Freunde dabei und wir motivierten uns gegenseitig und zogen dies auch über mehrere Monate hinweg durch. Im Herbst 2004 kam die Idee auf, beim Weltkulturerbelauf 2005 über 4,4 km zu starten. Diese Distanz erschien uns damals als sehr weit und unerreichbar. Laufen war damals der langweiligste Sport für mich. Dies sollte sich aber bald ändern…

Die Anfänge des Laufens…

Neben dem Schwimmen wurden nun auch Laufeinheiten eingelegt und wir trainierten gemeinsam für unseren ersten Wettbewerb. Wie üblich beim Weltkulturerbelauf herrschten am ersten Sonntag im Mai optimale Bedingungen: es war heiß! Nervosität machte sich breit, aber dann ging es doch ganz gut und ich erreichte nach 22:42 Minuten als 5. der AK M30 das Ziel am Maxplatz. Es war ein super Gefühl, entlang der Strecke vom Publikum angefeuert zu werden! Im Ziel waren wir ziemlich KO und freuten uns auf die Zielverpflegung.Dies war der Startschuss meiner Läuferkarriere. Langsam wurden die Läufe häufiger und länger. Einen Trainingsplan hatte ich nicht, ich lief immer danach, was mir mein Körper sagte. Dadurch konnte ich mich immer weiter verbessern und bin bis jetzt verletzungsfrei geblieben.

Der erste Marathon

2007 startete ich beim Stadtlauf München erstmalig bei einem Halbmarathon und 2008 folgte in Berlin mein erster Marathon. Mit Mühe und Not schaffte ich es, durchs Brandenburger Tor zu laufen und sagte mir danach, nie wieder ein Marathon… Diese Meinung hielt nicht lange an, denn im Frühjahr 2009 startete ich beim Vienna City Marathon und als dritter Marathon folgte 2010 der Jungfrau Marathon. Seit dieser Zeit ist viel passiert.

Vienna City Marathon 2009

Vom Marathon zum Ultra

Wenn ich einmal zwei Tage nicht laufen war, fehlt mir etwas… Laufen gibt mir Zeit, um zur Ruhe zu kommen und über den Alltag nachzudenken. Aber auch das gemeinsames Laufen mit Freunden oder im Verein gibt mir Kraft und es macht einfach nur Spaß, sich mit Gleichgesinnten über die schönste Sache der Welt auszutauschen! Über die verschiedenen Kanäle berichte ich gerne über das Laufen, gebe Tipps zu schönen Laufveranstaltungen und möchte andere motivieren, mit dem Laufen zu beginnen, dabei zu bleiben oder sich zu verbessern, denn Laufen verbindet!

Mein Marathontempo konnte ich seit 2008 immer weiter steigern, musste aber feststellen, dass es harte Arbeit ist, die gesteckten Ziele zu erreichen: um die 3:30 Std-Marke zu knacken, dauerte es sehr lange und ich erreichte dieses Ziel erst 2017 beim Frankfurt-Marathon – 3:27:29. Entsprechend war die Freude groß! Endlich ist es geschafft!

Zieleinlauf in der Festhalle – Frankfurt Marathon 2017

Seit ein paar Jahren laufe ich immer häufiger auf Trails, liebe Läufe mit vielen Höhenmetern und starte regelmäßig bei Ultras. Das Laufen auf schmalen Pfaden, hoch und runter ist sehr abwechslungsreich und für mich ist es so etwas wie Sightrunning. Vor allem in den Alpen, aber auch im Bayerischen Wald oder der Fränkischen Schweiz gibt es so schöne Strecken, die es lohnt erlaufen zu werden. Seit meinem ersten Start beim Jungfrau Marathon 2010 musste jährlich mindestens ein großer Berglauf dabei sein, inzwischen sind es weit mehr… und 2018 stand mit dem Thüringen Ultra mein erster 100km Lauf an! Seit 2017 bin ich auch als Pacemaker unterwegs und bringe so die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der geplanten Zeit ins Ziel. Durch das konstante Tempo, den geplanten Versorgungsstopps und und den Gesprächen während des Laufs ist es nochmal eine ganz neue Erfahrung!

Besondere Ergebnisse

  • 2019: Mein 50. Marathon
  • 2019: Bayerischer Hochschulmeister 10km Straßenlauf in der AK M45 (Uni-Lauf Bamberg)
  • 2019: 2. Platz in der AK M45 beim Wielandlauf (Weltkulturerbelauf)
  • 2018: Oberfränkischer Meister Marathon in der AK M40 (Fränkische Schweiz Marathon)
  • 2018: Bayerischer Hochschulmeister 10km Straßenlauf in der AK M40 (Uni-Lauf Bamberg)
München Marathon 2019 – mein 50. Marathon

Meine Bestzeiten

100km: 12:42:25 (thüringenULTRA 2018)
70km: 9:58:50 (Allgäu Panorama Ultra 2014)
42,2km: 3:27:29 (Frankfurt 2017)
21,1km: 1:38:20 (Training 2017)
10km: 44:17 (Kaiserdomlauf 2012)
4,4km: 18:54 (Weltkulturerbelauf 2019)

Meine bisherigen Starts

// Ultra //
Allgäu Panorama Ultra: 2014 / 2016 / 2018
ARBERLAND Ultra Trail: 2017 / 2018
Chiemgauer 100: 2020
Gornergrat Zermatt Marathon: 2017
Hochkönigman: 2019 (DNF)
Swissalpine T88: 2019
thüringenULTRA: 2018
U.Trail Lamer Winkel: 2016
Private Ultras: 2020 (06.04., 46km / 25.04., 50km)

// Marathon //
Allgäu Panorama Marathon: 2012
Bauhaus Marathon Weimar: 2019
Berlin Marathon: 2008 / 2016 / 2019
Brixen Dolomiten Marathon: 2013
Fichtelgebirgsmarathon: 2019 (DNF)
Frankenweg-Lauf: 2014 / 2017 / 2018
Frankfurt Marathon: 2017
Fränkische Schweiz Marathon: 2011 / 2012 / 2014 / 2016 / 2017 / 2018 / 2019
Hamburg Marathon: 2012
Jungfrau Marathon: 2010 / 2015
Metropolmarathon Fürth: 2018
München Marathon: 2010 / 2011 / 2013 / 2014 / 2015 / 2018 / 2019
Obermain Marathon: 2011 / 2015 / 2016 / 2017 / 2018 / 2019
Regensburg Marathon: 2016
Saaletal Marathon: 2012 / 2018
Vienna City Marathon: 2009
Wintermarathon Coburg: 2017 / 2019 / 2020
Zermatt Marathon: 2011
Privater Marathon: 2020 (12.02.)

// Hm – Marathon //
Frankenweg-Lauf 24 km: 2010 / 2011 / 2012 / 2013
Fränkische Schweiz Marathon 26 km: 2008

// Halbmarathon //
Altmühlseelauf: 2014
Stadtlauf Augsburg: 2008
Stadtlauf München: 2007
Obermain Marathon: 2012
Trails 4 Germany: 2017 / 2018
Weltkulturerbelauf: 2007 / 2009 / 2011 / 2013 / 2015 / 2017 / 2019
Würzburg Marathon: 2008
Zeiler Waldmarathon: 2009 / 2010 / 2011 / 2012 / 2014 / 2019

// 10 km //
Kramp Run Bamberg: 2019 / 2020
Kaiserdomlauf: 2010 / 2012 / 2018
Kuckuckslauf Kemmern: 2019
Merkendorfer Frühlingslauf: 2016
Nikolauslauf Forchheim: 2019
Uni-Lauf Bamberg: 2014 / 2015 / 2016 / 2017 / 2018 / 2019
Silvesterlauf Bamberg: 2010 / 2011 / 2019

// 4,4 km //
Weltkulturerbelauf: 2005 / 2015 / 2019

CEP Pacemaker beim Fränkische Schweiz Marathon 2019