Sightrunning in Rom

Am 28. Juni 2019 spielten Kraftwerk ihr 3D-Konzert in Ostia Antica. Für mich Anlass genug, um nach Rom zu fliegen. Mein letzter Aufenthalt in Rom lag über 10 Jahre zurück, so dass ich möglichst viel von der ewigen Stadt sehen wollte. Dies geht natürlich am Besten beim Laufen. Zweimal ging ich Laufen: einmal nachmittags bei über 30 Grad, was sehr anstrengend war und am Tag darauf gleich morgens um 6 Uhr. Das war Sightseeing pur! Die Straßen waren leer und die Temperaturen noch angenehm.

Samstagmorgen. Nach einer unruhigen Nacht, in der es mir einfach zu heiß war, wollte ich doch die Stadt erkunden. Also Laufklamotten anziehen, eine Trinkflasche mitnehmen und los ging es.
Von meinem Hotel aus ging es erst zum Bahnhof Termini, an dem ich am Tag zuvor angekommen bin. Über die Piazza della Republica gelangte ich in den Park der Villa Borghese. Hier kamen mir die ersten Jogger entgegen, die auch die Kühle des Morgens nutzen. Auf den verschiedenen Wegen durch den Park gab es viel zu entdecken und römische Skulpturen säumten meinen Weg. Über Treppen verließ ich den Park und erreichte die Piazza del Popolo und überquerte kurz darauf den Tiber.

Nun ging es immer Richtung Vatikan. Ich kam am Castel Sant‘ Angelo vorbei und lief gerade auf den Petersdom zum. Auf der Straße dorthin wurden aufwändige Bilder aus Blüten gelegt. Es war eine wahre Pracht und ich musste mir die Bilder natürlich ansehen. Vom Petersdom aus stieg meine Strecke bis zum Porta San Pancrazio an. Über kleine Gassen gelangte ich wieder an den Tiber und überquerte diesen an der Tiberinsel.

Der Circus Maximus war mein nächstes Ziel. Von dort aus ging es weiter zum Kolosseum und an vielen historischen Stätten zur Piazza Venezia. Gerade aus lief ich in die engen Gassen der Fußgängerzone und erreichte die spanische Treppe, die ich natürlich nach oben lief. Über ein paar Umwege gelang ich dann doch noch zum Trevi-Brunnen, den mit 26 Meter Höhe größten Brunnen Roms. Die frühe Uhrzeit merkte man hier nicht, da bereits viele Touristen um den Brunnen versammelt waren.

Die Piazza del Quirinale war mein nächstes Ziel, das ich zum Glück wieder leichter fand. Wieder legte ich einen Umweg ein und gelang zur Basilica di Santa Maria Maggiore, von der es nur noch ein Katzensprung zu meinem Hotel war.

Es war schön, wieder in Rom gewesen zu sein. Allerdings hat mich der viele Müll in den Straßen schockiert und auch die Hitze Ende Juni empfand ich sehr anstrengend. Trotzdem ein sehr schöner Kurztrip. Als Abschluss musste ich natürlich noch ins Meer…

Download file: 2019-06-29_Rom.gpx

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*